Eindringtiefe und Wurfweiten

Generell gibt es 3 Produktarten: Sie leiten, verteilen oder ziehen Luft ab. Dabei unterscheiden wir zwischen Überdruckkanälen, die Luft leiten und verteilen (textiles Luftverteilsystem und textiler Lüftungskanal) und Unterdruckkanälen, die Luft aus dem Raum absaugen (textiler Abluftkanal).

{popis}

1/ Textiles Luftverteilsystem

Der Volumenstrom (siehe unten V), der entweder durch ein Anfangsstück oder durch einen Eintrittsstutzen in den Textilkanal zugeführt wird, kann über folgende Möglichkeiten wieder austreten:

A - über permeables Gewebe

B - mittels Microperforation (0,2 bis 0,4 mm Laserlochung)

C - mittels Laserperforation ( > 4 mm Laserlochung)

D - mittels kleine Textildüsen

E - mittels große Textildüsen

F- mittels Austrittsstutzen (Weiterleitung des (V) in ein weiteres Luftverteilsystem

G - mittels Endmodifikation (Weiterleitung des (V) in ein weiteres Luftverteilsystem

{popis}

Dabei gilt stets:    V = A + B + C + D + E + F (Einige Parameter können gleich Null sein)

2/ Textile Abluftkanäle

Die Absaugung erfolgt generell mittels einer Laserperforation.

{popis}

 

3/ Textile Lüftungskanäle

 

Textile Lüftungskanäle, die isoliert sind oder aus undurchlässigem Gewebe bestehen, befördern Volumenströme zu ihrem Bestimmungspunkt.

Wir sind in der Lage, Abzweige, Reduzierungen und viele weitere Zubehörteile zu produzieren, um den textilen Lüftungskanal an sämtliche Situationen anzupassen.

 

{popis}

 

Durch die textilen Auslässe mit ihrer unterschiedlich großen und platzierten Laserlochung wird die Luft im Raum verteilt.  Aus der Kombination von Größe und Anordnung der Laserlochung im Gewebe sowie den verschiedenen daraus reslutierenden Austrittsgeschwindigkeiten ergibt sich eine Vielzahl von Varianten.

Zur zugfreien Luftverteilung erfolgt meist der Einsatz der Microperforation, welche eine Art Verdrängungslüftung darstellt. Werden hohe Eindringtiefen und Wurfweiten gefordert, so wird entsprechend auf eine Laserlochung > 4 mm zurückgegriffen. Bei der Berechnung werden durch uns sowohl die verfügbare Pressung als auch Einblastemperaturen und Raumtemperaturen berücksichtigt.

Mit unseren textilen Luftverteilsystemen können wir alle erdenklichen Arten der Zulufteinbringung bzw. Anforderungen an die Strömungscharakteristik abdecken. Wir stimmen die Austrittsart stets auf Ihren Anwendungsfall ab und wählen die optimale Anordnung bzw. Ausführungsform für Sie aus.

 

Eindringtiefe und Wurfweiten von textilen Luftverteilsystemen

{popis}

Die erreichte Eindringtiefe ist abhängig vom statischen Druck und der Temperaturdifferenz.

Here you can see video of smoke tests

Die Berechnung der Luftgeschwindigkeiten und Luftverteilung werden in unserem Haus durch eine speziell dafür entwickelten Software durchgeführt. Sie wird kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt und berücksichtigt alle derzeitig bekannten Einflussparameter. Dazu zählen insbesondere der Druck in den Auslässen, die Luftverteilung selbst, die Art der Laserlochung sowie Temperaturunterschiede. Wir sind in der Lage sämtliche Berechnungen verifizieren zu können. Komplexe Berechnungen erfolgen zusätzlich mittels einer marktführenden CFD Software ebenfalls Inhouse.

{popis}

{popis}

Strömungscharakteristik mittels Prihoda calc

{popis}

Strömungscharakteristik dargstellt mittels CFD

Generell arbeiten unsere textilen Luftverteilsysteme mit ähnlichen Strömungsgeschwindigkeiten wie herkömmliche Auslässe und Kanalsysteme. Die Einströmgeschwindigkeit und Austrittsgeschwindigkeit wird durch Anforderungen an den Schallpegel im Anwendungsgebiet beschränkt. Eine weitere Einschränkung ergibt sich daraus, dass zu hohe Eintrittsgeschwindigkeiten vereinzelt ein Flattern des Gewebes hervorrufen könnten. Parameter, wie Gewicht des Gewebes und statischer Druck, müssen ebenfalls in die Berechnungen einbezogen werden.

- Unsere originelle Lösung -

Mehr